Teichschädlinge

Seerosen sind häufig die “besonderen” Pflanzen im heimischen Gartenteich. Gerade zur Blütezeit erfreut man sich an ihren farbenprächtigen Blüten und auch die schwimmenden grünen Flächen der Seerosenblätter sind willkommende Farbakzente im Wasser. Der Seerose rücken in erster Linie der Seerosenblattkäfer (Wikilink) und der Seerosenzünsler (Wikilink) als Schädlinge zu leibe.

galerucella-nymphaeae-seerosenblattkäfer

Galerucella nymphaeae 1“ von Andreas RuschEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Seerosenblattkäfer

Die Käfer sind etwa sechs bis sieben Millimeter lang, hell- bis dunkelbraun gefärbt, meist mit hellerem, orangen bis hellbraunen Rand um Deckflügel und Thorax. Beine und Kopf sind auch heller. Die Färbungen können abweichen, vereinzelt kommen die Käfer auch nur in Braun ohne Markierungen vor.

Der Seerosenblattkäfer ist im größten Teil Europas anzutreffen, im Norden bis Skandinavien und im Süden bis Nordspanien und Norditalien. Da der Seerosenblattkäfer ein wählerischer Zeitgenosse ist, ist er bevorzugt an folgenden Rosen-Arten zu finden: Weiße Seerose (Nymphaea alba), Gelbe Teichrose (Nuphar lutea) und Wasserknöterich (Polygonum amphibium).

Die dunklen Larven der Käfer nagen sich von oben kommend durch die Rosenblätter (nicht die Blüte) und nagen auch quer laufende Gänge im Blatt. Ein Befall tritt meistens ab Mai/Juni auf und ist an den Fraßspuren und gelben Eierhaufen zu erkennen. Sammeln Sie diese Eier auf und entfernen stärker befallene Blätter.


Seerosenzünsler

Elophila nymphaeata 1“ von AiwokEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Seerosenzünsler

Der Seerosenzünsler oder Laichkraut-Zünsler (Elophila nymphaeata), ist ein Schmetterling (Nachtfalter). Auch hier richten die Larven des Falters Fresschäden an. Sie fressen aber Löcher aus dem Blatt heraus (Rand und Mitte) und verpuppen sich unter den Blättern. Sie schneiden sich auch “Boote” aus den Blättern heraus und verpuppen sich später unter diesen Stücken. Das macht das aufsammeln ein wenig leichter.

Der Seerosenzünsler ist recht verbreitet. Er ist eigentlich überall auf der Nordhalbkugel anzutreffen, wo ihm die passenden Grundlagen gegeben werden. Zum Beispiel ihr Gartenteich. Wenn Seerosenzünsler häufiger über ihre Seerosen herfallen, können Sie dem mit Goldorfen begegnen. Diese Allesfresser-Fische sind ideal aufgrund Ihres Appetits auf Insekten im Gartenteich.

Sie treten ebenfalls um Mai/Juni herum auf, allerdings ist häufig auch eine zweite Generation im September/Oktober zu beobachten.

Was machen gegen Teichschädlinge?

Gegen Teichschädlinge können Sie möglichste  natürliche Mittel einsetzen.